Rückblick: Frauenchor Concordia e.V. von 2018-1952 

 

2019

Am 25. Mai waren wir Gast bei der Veranstaltung "Chor Favor" in der Kirche St. Jürgen in Rendsburg. Zur Nacht der Kirchen führten wir unser 5-Chöre-Konzert diesmal in zwei Kirchen auf, erst in St. Heinrich und anschließend in der Osterkirche. Ende September waren wir zu Gast bei der Veranstaltung zum 90jährigen Bestehen des Frauenchor Lunden. Unser Weihnachtskonzert in der Jacobikirche war wieder sehr gut besucht und fand viel Beifall.

 

 

2018 

Im April fuhren wir wieder nach Lunden zum Café-Konzert beim dortigen Frauenchor. Die Freundschaft der beiden Chöre geht nun schon über viele Jahre und wird immer wieder durch gegenseitige Besuche aufgefrischt.

Anfang Juni nahmen wir an einem Konzert mit mehreren Chören in Stakendorf teil, im September wiederum am 5-Chöre-Konzert in St. Heinrich zur Nacht der Kirchen und im Advent traten wir im Rahmen eines Chorkonzerts in der Marienkirche in Schönkirchen auf. Höhepunkt des Jahres war wie immer unser traditionelles Weihnachtskonzert in der Jacobikirche in Kiel.

 

 

2017

Im Juni veranstalteten wir ein Sommerkonzert mit einem der Kinderchöre des Opernhauses und dem Trio Chor in der Vicelinkirche. Am 15. Juli nahmen wir teil an der Veranstaltung "Glückstadt singt" und beschlossen das Jahr mit dem Weihnachtskonzert in der Jacobikirche.

 

 

2016

Der Vorstand wurde gewählt. 1. Vorsitzende blieb Sabine Genscher- Häger, 2. Vorsitzende Anita Lage, Kassenführerin Heike Aigner und neue Schriftführerin Petra Lehmann.

Einer der Höhepunkte des Jahres war unsere Teilnahme am deutschen Chorfest in Stuttgart. Zwei schöne Konzerte und ein wunderbar stimmungsvoller Auftritt im Bahnhof machten diese Fahrt zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Anfang Juli traten wir im Rahmen der Landesgartenschau in Eutin auf. 

Gänsehautmomente gab es im September beim Konzert im Rahmen der Nacht der Kirchen in St. Heinrich mit der Präsentation des Gedichtes "Do not stand at my grave and weep" der amerikanischen Schriftstellerin Mary Elisabeth Frye in einer Vertonung des zeitgenössischen Komponisten Rudi Tas.

Ende September engagierten wir nochmal Frau Professor Bengtson-Opitz für ein zweites Stimmbildungsseminar. Wieder gab es interessante Informationen, einige Aha-Erlebnisse und viel Spaß.

Unser traditionelles Weihnachtskonzert in der Jacobikirche war diesmal besonders gut besucht, ein schöner Jahresabschluss für uns und unsere Gäste.

 

 

2015

Im April fuhren wir zum Cafe-Konzert nach Lunden. In herzlicher Atmosphäre mit leckerem Kuchen steuerten wir neben Frühlingsliedern einige afrikanische Stücke aus unserem internationalen Repertoire bei.

Im Juni präsentierten sich die Arbeitsgruppen, die in der Pumpe eine Heimat finden und wir waren mit einigen Liedern dabei.

Gemeinsam mit drei anderen Chören gaben wir ein Konzert in der Vicelinkirche, kurz danach ein weiteres mit dem Trio-Chor in der Auferstehungskirche in Heide und wir waren wieder bei der Nacht der Kirchen dabei.

Im Oktober organisierten wir ein Stimmbildungsseminar mit Frau Professor Bengtson-Opitz: Anti-Aging für die Stimme. Neben interessanten Einblicken in die Funktionsweise von Bauchmuskeln und Stimmlippen hatten wir viel Spaß.

Das Jahr endete wieder mit der Chorfreizeit in Kleinkühren und dem Weihnachtskonzert in der Jacobikirche. 

 

 

2014

Im Frühjahr bestritten wir drei Auftritte: im DRK-Heim in Kronshagen, im AWO-Servicehaus in Mettenhof und in der Matthäuskirche für die Maria-Loge.

Wir nahmen wieder an der Nacht der Chöre in St. Heinrich teil und besuchten Ende September den befreundeten Frauenchor in Lunden.

Nach der Chorfreizeit im November beendeten wir das Jahr wieder mit einem Adventskonzert im AWO-Sevicehaus in Mettenhof und dem traditionellen Weihnachtskonzert in der Jacobikirche.

 

 

2013

Die Pumpe fragte an, ob wir Ende Februar ein Vorprogramm zum Chorfilm "Wie im Himmel" gestalten können. Den Film mögen wir alle und so machten wir das gern. Im April und im Mai standen zwei Frühlingskonzerte an: Im Servicehaus der AWO in Mettenhof und in der Vicelin-Kirche, letzteres gemeinsam mit dem Trio Chor.

Ende August nahmen wir an der Singwette der Drogeriekette dm teil. In der Holstenstraße sangen wir gemeinsam mit Passanten Beethovens "Ode an die Freude" und zwei weitere Lieder. Da wir es schafften, mindestens 100 Menschen zum Mitsingen zu bewegen, spendete dm 400 Euro für soziale Zwecke.

Zur jährlichen Chorfreizeit in Kleinkühren  fuhren wir bereits im September, danach nahmen wir  im Rahmen eines 5-Chöre-Konzerts in St. Heinrich an der Nacht der Kirchen teil. Kurz vor unserem traditionellen Weihnachtskonzert in der Jacobikirche traten wir beim Adventssingen in Lübeck im Börsensaal des Lübecker Rathauses auf.

 

 

2012

Ein neuer Vorstand wurde gewählt: 1. Vorsitzende wurde Sabine Genscher- Häger, 2. Vorsitzende Anita Lage, Kassenführerin Heike Aigner und Schriftführerin Barbara Majert.

Dörte Trenner wurde für 40 Jahre aktives Singen im Frauenchor Concordia geehrt.

Im März hatten wir viele Termine: Die Chöre, die in der Pumpe proben, gaben ein Konzert. Wir fuhren zu unserem befreundeten Frauenchor nach Lunden und gaben mit ihm gemeinsam ein Cafe´- Konzert. Außerdem richteten wir die Delegiertenversammlung des Sängerbundes SH, Sängerkreis II in der Pumpe aus.

Am Chorfest des Sängerbundes in Heiligenhafen nahmen wir teil. Im Juni fuhren wir für 4 Tage nach Fankfurt zum Chorfest des Deutschen Sängerbundes und hatten hier viele schöne Erlebnisse.

Unser 60- jähriges Bestehen feierten wir bei unser Sangesschwester Anita Lage bei strahlendem Sonnenschein im Garten.

Im Servicehaus der AWO gaben wir wieder ein Herbst- und ein Weihnachtskonzert. Das Jahr beschlosssen wir mit einer Chorfreizeit in Kleinkühren und unserem alljährlichen Weihnachtskonzert in der Jakobi- Kirche.

 

 

2011

Auf der Jahreshauptversammlung wurde Elisabeth Kruse zum Ehrenmitglied ernannt.

Vom Februar bis zu den Sommerferien wurde unsere Chorleiterin Nina durch Norburg Najock vertreten, da diese in Elternzeit ging. Nina hat geheiratet und heißt jetzt Baudhuin. Zu ihrer Hochzeitsfeier im Garten waren wir eingeladen und haben  gesungen.

Im Juli gaben wir ein Sommerkonzert im Servicehaus der AWO in Mettenhof und traten im August auf der Landesgartenschau in Norderstedt auf. 

Im November sangen wir bei den Mettenhofer Kulturtagen und bereiteten uns auf einer Chorfreizeit in Kleinkühren auf unsere Weihnachtskonzerte bei der AWO und in der Jakobi- Kirche vor.

 

2010

Im April haben wir an einem Benefizkonzert in der Michaeliskirche zugunsten des Hospiz-Neubaus teilgenommen, auch haben wir auf der Goldenen Hochzeit unserer Sangesschwester Erika ein Ständchen gebracht.

Am 7. Mai fand  das traditonelle Frühlingskonzert in der Jakobi- Kirche statt.

Mit dem befreundeten Lundener Frauenchor unternahmen wir im Mai einen Ausflug auf der Schwentine.

Im Juni haben wir ein Sommerkonzert im Servicehaus der  AWO in Mettenhof gegeben, ebenfalls dort im Dezember ein Weihnachtskonzert

Den Jahresabschluß bildete das traditionelle Weihnachtskonzert in der Jakobi- Kirche

 

 

2009

Das alljährliche Frühlingskonzert in der Jakobikirche fand am 01.05.2009 statt.

Am 16. Mai nahmen wir am Jubiläumsfest des befreundeten Lundener Chores teil.

Beim Chorfest "Cantemus 2009" in Lindenholzhausen (bei Limburg) erreichten wir nach Teilnahme in der Kategorie "Volksfest" (plattdeutsche Lieder) den 2. Platz für diese Gruppe.

Wir haben uns am Benefizkonzert zu Gunsten der Sri Lanka- Hilfsaktion in Nikolauskirche beteiligt und hatten einen Auftritt am Tag der offenen Tür im Kieler Hospiz.

Das traditionelle Weihnachtskonzert fand am 14.12.2009 in der Jakobikirche statt.

 

 

2008

Das Jahr begann mit einigen Änderungen:

Ein neuer Vorstand wurde gewählt. 1. Vorsitzende wurde Barbara Majert, Kassenführerin Britta Wendland und 1. Schriftführerin Petra Lehmann.

Außerdem wurde in der Pumpe ein neuer Proberaum gefunden. Zu dem Frühlingsfest nach Lunden fährt eine kleine Delegation.

Im Mai traten wir bei der Landesgartenschau in Schleswig auf. Das Frühlingskonzert in der Jacobi Kirche fand erneut statt.

Im Herbst stellten wir uns beim Tag der offenen Tür in der Pumpe als Chor vor.

In der Vorweihnachtszeit veranstalteten wir einen Workshop bei der AWO in Mettenhof.

Auch dieses Jahr gaben wir unser Weihnachtskonzert in der Jacobi Kirche.

Den Jahresabschluss bildete das Konzert im Alten- und Pflegeheim Domicil.

 

 

2007

Das Jahr begann mit unserer Chorfreizeit in Westensee. Erstmalig gaben wir ein Frühlingskonzert in der Jakobi Kirche.

Ein besonderes Erlebnis war das Konzert mit den Uralkosaken in der St. Heinrich Kirche.

Im Sommer sangen wir im Stadtteilcafe der AWO in Mettenhof.

Im Herbst trafen wir unsere Chorfreundinnen aus Lunden bei einem Konzert in der Pumpe.

Das Jahr ließen wir mit dem Konzert in der Pauluskirche zum Weihnachtsmarkt um die Pauluskirche und dem offenen Weihnachtssingen in der Jakobi Kirche, diesmal zusammen mit dem Kammerchor ausklingen

 

 

2006

 

Inge-Lore Rohmann wird 80 und Ehrenmitglied im Frauenchor Concordia e.V.

Der Einladung unserer Lundener Chorfreundinnen zum Frühlingsball folgten wir sehr gerne.

Im Herbst fand das alljährliche Viva la Musica á Capella Konzert in der St. Heinrich Kirche statt.

Unser Probenwochenende verbrachten wir auf dem Koppelsberg. Außerdem gaben wir ein Konzert im Service Haus der AWO in Mettenhof.

Wie auch in 2005 gaben wir sowohl das Konzert in der Pauluskirche zum Weihnachtsmarkt um die Pauluskirche und das offene Weihnachtssingen in der Jakobi Kirche unter Mitwirkung von Gabriele Thomas, Martina Lange und Hans-Werner Hoff.

 

 

2005

 

Auf der Jahreshauptversammlung wird Elisabeth Kruse für 40-jährige Mitgliedschaft im Frauenchor Concordia geehrt.

Im April nahmen wir am Tag der Frauenchöre in Eutin teil. Auch dieses Jahr gaben wir im Herbst zusammen mit 4 anderen Chören das Viva la Musica á Capella Konzert in der St. Heinrich Kirche.

Zusätzlich zu dem jährlichen offenen Weihnachtssingen in der Jakobi Kirche boten wir ein offenes Singen in der Pauluskirche zum Weihnachtsmarkt um die Pauluskirche an.

 

 

2004

 

Auf der Jahreshauptversammlung wird Edda Voß als neue Kassenführerin gewählt.

Im April findet die große Lundener Jubiläumsfeier statt. Den Lundener Chor treffen wir im August bei dem Schleswig-Holstein Tag in Flensburg wieder.

Auch dieses Jahr ist wieder das Viva la Musica à Capella, Konzert in der St. Heinrich Kirche.

Den Jahresabschluss bildete wieder unser offenes Weihnachtssingen.

 

 

2003

Nachdem Elisabeth Kruse und Dörte Trenner 23 Jahre den 1. und 2. Vorsitz inne gehabt hatten wurden Gundula Körber und Gerda Hamkens als ihre Nachfolgerinnen gewählt. Eine Namensänderung von Singkreis Concordia Kiel von 1952 auf Frauenchor Concordia Kiel e.V. von 1952 wird beschlossen.

Der Chor nahm am Frühlingsfest in Lunden teil. Die Chorfreizeit fand auf Schloss Noer statt.

Im Juni waren wir bei dem Deutschen Sängerfest in Berlin. Im Herbst war das Viva la Musica á Capella Konzert in der St. Heinrich Kirche mit 4 Chören der Höhepunkt.

Zum Jahresabschluss gaben wir unser „Offenes Weichnachtssingen in St. Jakobi Kirche gemeinsam mit der Wiker Chorvereinigung von 1876 Kiel e.V.

 

 

 

2002

dürfen wir mitwirken beim 50. Geburtstag der Ostseehalle, eine große Show  in der Ostseehalle. Wir gestalten mit ein Frühlingskonzert in der St. Heinrich Kirche und fahren zum Sängerfest nach Lunden. Unser eigenes 50-jähriges Jubiläum feiern wir am 10. August im Felder Seegarten, wo wir am 12. August 1952 gegründet wurden. Dazu eingeladen haben wir den Männerchor Concordia von 1864 mit Damen, der nur noch als Stammtisch existiert, den Kieler Kammerchor mit Damen, eine Abordnung des Lundener Frauenchores, Vorstände von befreundeten Chören, frühere und passive Sängerinnen, frühere
Chorleiter/in, frühere Vorsitzende, Vertretungen von Stadt, Land, Sängerbund und Kultur, nicht zu vergessen die Presse. Wir feiern ein großes Familienfest. Zu Weihnachten wird ein ganz neues Programm erarbeitet. Inge Wagner, unsere ehemalige Chorleiterin, ist mit ihrem Erwachsenenblockflötenkreis dabei.

 

2001

im Februar „Kiel singt und spielt für Kiel" mit einem Programm schwarzafrikanischer Lieder aus Südafrika - natürlich mit Tanz. Wir veranstalten mit dem Lundener Frauenchor ein Frühlingskonzert in der Jakobi Kirche. Eingeladen sind wir beim volkstümlichen Konzert des Mettenhofer Singkreises, singen zum Kieler Weihnachtsmarkt und geben unser traditionelles Offenes Weihnachtssingen mit Bernhard Emmer an der Orgel und zwei Solistinnen: Nina Schoeneck (Sopran) und Anne-Beke Sontag (Alt).

 

2000

singen wir bei einem Frühlingskonzert des Sängerkreises II in der Hebbelschule, machen mit beim großen Festkonzert ™ Jahrhundertkonzert in Plön, veranstaltet ebenfalls vom Sängerkreis II Ostsee. Wir fahren zu einem Frühlingskonzert nach Lunden. Der Kontakt zum Lundener Frauenchor ist beim 2. Frauenchortag in Bad Bramstedt entstanden. Wir wirken mit beim Konzert zum Schleswig-Holstein Tag im Kieler Schloss, fahren zu einer Chorfreizeit auf Schloss Noer, singen zur Messe in der St. Heinrich Kirche und veranstalten unser traditionelles Offenes Weihnachtssingen mit Stefan Unbehaun (Trompete), Bernhard Emmer (Orgel) und dem Kieler Kammerchor (Männerchor) mit Wolfgang Koperski.

 

1999

im Februar „Kiel singt und spielt für Kiel". Wir machen eine Chorfreizeit auf dem Schersberg, fahren zum 2. Frauenchortag des SSH wieder in Bad Bramstedt, unternehmen einen kleinen Ausflug nach Passade. Wir singen beim Sommerfest im Prof. Weber Heim und geben unser traditionelles Offenes Weihnachtssingen mit Instrumentalbegleitung in der Jakobi Kirche. Wir beantragen die Gemeinnützigkeit, dem wird stattgegeben.

 

1998

müssen wir unsere Satzung ändern und beantragen e.V. beim Finanzamt. Wird erteilt am 20. März 1998. Wir veranstalten zusammen mit dem TrioChor ein Frühlingskonzert. Wir nehmen teil am 3. Qualifikationssingen des SSH in Rendsburg und bekommen eine Urkunde. Wir singen zur Messe in der St. Heinrich Kirche und unser traditionelles Offenes Weihnachtssingen in der Jakobi Kirche zusammen mit dem Kieler Kammerchor.

 

1997

im Februar wieder bei „Kiel singt und spielt für Kiel" dabei, mit einer kleinen Kombo. Wir unternehmen eine Chorreise zu den Schubert-Chortagen nach Wien und sind dort auch aktiv dabei. Kleiner Sommerausflug nach Holtenau zu Erika und Franz Josef Mattes. Wir singen mit beim Volkstümlichen Chorkonzert in Mettenhof, veranstaltet vom Mettenhofer Singkreis. Singen zur Andacht in der St. Heinrich Kirche und unser traditionelles Offenes Weihnachtssingen in der Jakobi Kirche zusammen mit dem Dietrich-Bonhoeffer Consort. Anfang Januar 1998 feiern wir unser 45jähriges Stiftungsfest im Haus des Sports.

 

1996

Karl Heinz Drews vertritt Inge Wagner 2x bei den Chorproben. Wir singen für den Altenkreis in Schilksee (Plattdeutsch). Wir singen mit beim Preisträgerkonzert des 2. Qualifikationssingens in Rendsburg. Zelterplakettenfeier in Salzau mit unserem Heinz Lau und Theodor Storni Programm, danach Abschied von Inge Wagner. Wir unternehmen einen kleinen Ausflug nach Passade zu Renate und Peter Unbehaun. Die Chorleiterin Inge Wagner wird verabschiedet und die neue Chorleiterin Nina Schoeneck wird eingeführt. Nach der Sommerpause leitet Nina Schoeneck unseren Chor. Wir machen ein vorweihnachtliches Konzert im Prof. Weber Heim und unser traditionelles Offenes Weihnachtssingen zusammen mit dem Erwachsenenblockflötenkreis aus Schilksee (Leitung: Inge Wagner).

 

1995

singen wir im Februar bei „Kiel singt und spielt für Kiel". Kleiner Chorausflug vor der Sommerpause mit dem Schiff auf der Schwentine. Wir sind eingeladen zum 60. Geburtstag von Christine Großmann, frühere Sängerin, die jetzt auf Pellworm lebt. Abends Konzert mit dem gemischten Chor von Pellworm. Wir machen mit beim 2. Qualifikationssingen des SSH in Rendsburg und bekommen eine Urkunde. Unser traditionelles Offenes Weihnachts­singen in der Jakobi Kirche mit dem Erwachsenenblockflötenkreis Schilksee.

 

1994

singen wir beim Plattdütsch Krink in Mettenhof zu Lesungen von Theodor Storni und geben ein Kurkonzert auf Sylt in der Musikmuschel in Westrand. Ausflug und Auftritt waren prima geplant von Dörte Trenner. Karl Heinz Drews vertritt Inge Wagner, die zur Kur musste. Wir haben unser traditionelles Offenes Weihnachtskonzert in der Jakobi Kirche mit dem Erwachsener Blockflötenkreis aus Schilksee, singen zum Advent im Prof. Weber Heim und in der Bauernkirche in Russee bei Pastor Neujahr.

 

1993

sind wir wieder bei „Kiel singt und spielt für Kiel" dabei. Wir singen zur Hochzeit von Bettina (Sängerin) und Holger Peters in Krusendorf. Wir bekommen eine Urkunde beim 4. Landeschorwettbewerb in Flensburg. Wir singen beim Jubiläumskonzert (100 Jahre) der Kameradschaft ehem. Mittel- und Realschüler im Kieler Schloss. Wir singen zusammen mit dem Dietrich
Bonhoeffer Chor zum Buß- und Bettag in der Kirche in Schilksee, singen im Prof. Weber Heim und haben unser traditionelles Offenes Weihnachtssingen in der Jakobi Kirche zusammen mit dem Kieler Kammerchor.
Wir singen nicht in Hammer und Russee!

 

1992

findet ein Volkstümliches Konzert in der Holstenhalle in Neumünster statt. Veranstalter: NDR Welle Nord. Der Frauenchor Singkreis Concordia tritt mit seiner neuen Chorkleidung auf, auch beim Chorfest des Dt. Sängerbundes in Köln. Wir feiern unser 4Öjähriges Chorjubiläum mit Konzert und Ball und haben unsere befreundeten Chöre den Kieler Kammerchor und den St. Dominicus Chor aus Berlin eingeladen. Wir singen zur Hochzeit von Uschi (Sängerin) und Walter Kummet. Wir wirken mit
beim Chorkonzert zum l. Advent in der Nicolaikirche in Plön, haben unser offenes Weihnachtssingen in der Jakobi Kirche zusammen mit dem Erwachsenenblockflötenkreis Schilksee und singen wieder in Hammer und Russee.

 

1991

im Februar bei „Kiel singt und spielt für Kiel", ein Frühlingskonzert im Altenheim Brüggerfelde und wir singen beim „Groot Plattdütsch Chorleedersingen" in Mettenhof. Wir dürfen unsere Sängerin Carola bei ihrer Hochzeit mit Arne Wulff auf Hallig Hooge begleiten und in der Kirche singen. Inge Wagner geht zur Kur und wir haben Vertretung durch Karl Heinz Drews. Soziales Singen im Kaiser Wilhelm Stift. Offenes Weihnachtssingen in der Jakobi Kirche zusammen mit dem Schilkseer Flötenkreis, auch wieder in Hammer und Russee und im Prof. Weber Heim. Wir beginnen mit dem Nähen unserer neuen Chorkleidung bei der Schneidermeisterin Frau Glimm in Flintbek.

 

1990

machen wir einen viertägigen Chorausflug nach Berlin und besuchen den befreundeten St. Dominicus Chor in Berlin Groppiusstadt. Am 1. Juli machen wir eine Rundfahrt mit den Berlinern auf den Kanälen Berlins - auch nach
Ostberlin. Dies ist zum ersten Mal nach der Maueröffnung möglich. Ein besonderes Erlebnis! Ein Kurkonzert in der Dreifaltigkeitskirche in Krusendorf. Das Offene Weihnachtssingen in der Jakobi Kirche geben wir zusammen mit dem Kieler Kammerchor und einer kleinen Bläsergruppe. Wir singen auch bei den Senioren in Hammer und Russee und zur Weihnachtsfeier der Dt. Norwegischen Gesellschaft.

 

1989

nehmen wir die Mitwirkung bei „Kiel singt und spielt für Kiel" wieder auf, aber laut Abstimmung nur alle zwei Jahre. Es gibt ein Frühlingskonzert in der Jakobi Kirche. Wir nehmen beim 1. Frauenchortag des Sängerbundes Schleswig-Holstein in Bad Bramstedt beim Festkonzert teil. Ein Chorkonzert in der Kirche in Schilksee zusammen mit dem Kirchenchor der Gemeinde Schilksee und dem Singkreis Concordia (Leitung: Inge Wagner) und dem Kieler Kammerchor (Leitung: Wolfgang Koperski). Ein Sommerkonzert in der Kirche in Krusendorf. Wir nehmen am 3. Schleswig-Holsteinischen Landeschorwettbewerb in Neumünster teil. Wir singen zur Weihnachtsfeier der Dt. Norwegischen Gesellschaft, haben unser offenes Weihnachtssingen in der Jakobi Kirche und singen wieder in Hammer und Russee.

 

1988

wirken wir beim „Groot Plattdütsch Chorleedersingen" mit, machen einen Chorausflug mit Kurkonzert nach Malente, wirken beim Chorkonzert zum 75jährigen Bestehen des Eisenbahnerchores mit, singen zur Eröffnung des Kieler Weihnachtsmarktes (Frau und Kultur) in der Pumpe. Offenes Weihnachtssingen zusammen mit dem Flötenkreis Schilksee in der Jakobi
Kirche. Unsere Chorleiterin Inge Wagner leitet das ökumenische Weihnachtssingen im Schloss; wir sind der Ansingchor. Wir singen auch wieder bei den Seniorenkreisen in Hammer und Russee.

 

1987

feiern wir unser 35jähriges Jubiläum im Hotel Consul und verabschieden uns von Herrn Pezenburg als Chorleiter. In den Sommerferien sind unsere Bemühungen, eine neue Chorleitung zu finden, positiv verlaufen: Inge Wagner. Sie arbeitet in der Kirchengemeinde in Schilksee, leitet dort eine Blockflötengruppe, einen Kinderchor und einen Erwachsenenchor. Wir machen einen Chorausflug ins Blaue (Lüneburger Heide), der von Dörte Trenner und Gudrun Plantikow vorbereitet wurde. Unser offenes Weihnachtskonzert veranstalten wir zusammen mit dem Jugendblockflötenkreis der Gemeinde Schilksee, der von Inge Wagner geleitet wird, und dem Kieler Kammerchor unter der Leitung von Wolfgang Koperski. Darüber hinaus geben wir ein Weihnachtskonzert in Hammer und Russee.

 

1986

Die neue Satzung wird eingeführt Im April singen wir unser Chorkonzert „Heitere Chormusik" zusammen mit dem Kieler Kammerchor im Birgitta Thomas Haus in Mettenhof. Wir fahren zusammen mit dem K.KCH. nach Pellworm und geben ein Konzert mit dem gemischten Chor von Pellworm in der Kirche. Herr Koperski wird bei unserem kleinen Ausflug nach
Margaretental vor der Sommerpause verabschiedet. Karl Heinz Drews dirigiert uns beim Kreissommerkonzert des Sängerkreis II Ostsee im Audimax in Kiel. Herr Pezenburg wird unser neuer Chorleiter. Wir singen zu Weihnachten in der Kirche in Osdorf zusammen mit dem gemischten Chor Osdorf. den auch Herr Pezenburg leitet und in Hammer und Russee.

 

1985

Singen zur Kieler Woche im Prof. Weber Heim. Kleiner Chorausflug nach Godau zu Christel und Hans Neutze. Der Vorstand bemüht sich eine neue Chorsatzung zu erstellen und besucht einen Fortbildungslehrgang in Wittensee. Wir machen eine Chorfreizeit in Büsum. Unser Weihnachtsprogramm singen wir im Altenzentrum St. Nicolai, in der Justizvollzugsanstalt, in der Nervenklinik und in Hammer und Russee.

 

1984

Singen wir zur Zelterplakettenfeier in der Hebbelschule . Kleiner Ausflug nach Kaltenhof . Rolly Licht kocht uns ein tolles Gulasch und Christine Großmann backt Brot. Zur Kieler Woche wird die 9. von Beethoven unter der Leitung von Herrn Weise aufgeführt, einige Sängerinnen des Singkreis Concordia beteiligen sich dabei. Wir machen einen Chorausflug nach Glücksburg und fahren zum Kreissängerfest nach Bad Schwartau. Ina Preuß hat alles gut geplant, Wir singen und feiern mit beim Jubiläumskonzert und -fest des Kieler Kammerchores (100 Jahre). De Kieler Plattdütsch Gill lädt zum „Groot Plattdütsch Chorleedersingen", wir sind dabei. Unser Weihnachtsprogramm singen wir zusammen mit dem Kammerchor in Dietrichsdorf und in Hammer und Russee.

 

1983

wiederholen wir unser Konzert „Chormusik der Romantik" im Birgitta Thomas Haus in Mettenhof. Ein Konzert zur Maiandacht in der Jakobi Kirche. Unser Ausflug geht nach Wrohe zum Fischmeister. Wir machen eine Chorfreizeit zusammen mit dein Kieler Kammerchor in Malente. Unser Weihnachtsprogramm singen wir in Dietrichsdorf, beim Blindenverein Bez. Kiel, beim Behindertenkreis in Mettenhof und in Hammer und Russee.

 

1982

im Februar wiederholen wir unser Konzert „Volksmusik aus zwei Jahrhunderten" in Mettenhof, treffen uns im Felder Seegarten anlässlich unseres 30jährigen Bestehens mit früheren Sängerinnen. Das Jubiläum feiern wir mit einem Fest und Konzert im Kieler Schloss „Chormusik der Romantik" zusammen mit dem Kieler Kammerchor. Wir fahren in den Harz und haben dort eine Chorfreizeit zusammen mit dem Kieler Kammerchor. Unser Weihnachtsprogramm singen wir im DRK Heim in Kronshagen, in
Hammer und Russee und im Anschar Krankenhaus auch auf Station.

 

1981

wir nehmen teil am Kreissängertag in Bad Schwartau, machen unseren Chorausflug nach Bordesholm mit einem kleinen Konzert im dortigen Alten- und Pflegeheim, wagen uns an das 1. eigene Chorkonzert unter der Regie von Wolfgang Koperski zusammen mit dem Kieler Kammerchor „Chorische Volksmusik aus zwei Jahrhunderten" und wir nehmen teil am 4.
Chorkonzert des SSH im Kieler Schloss „Wi singt platt". Unser Weihnachtsprogramm erklingt im Poggendörper Weg, im DRK Heim in Kronshagen, in Hammer und Russee und in der Jakobi Kirche.

 

1980

bringen wir unserem 1. Chorleiter, Otto Hünerberg, ein Ständchen zum. 85. Geburtstag im Andreas-Gayk Heim. Inge-Lore Rohmann stellt ihren Vorsitz zur Verfügung. Die Neuwahlen ergeben: Vorsitzende: Elisabeth Kruse, Stellvertreterin: Dörte Trenner, Kassenwartin: Marlies Droste, Schriftführerin: Helma Lafrenz.

 

1979

folgen wir einer Einladung von Bundesabgeordneten Norbert Gansei Schleswig-Holstein im Mai zur Bundesgartenschau in Bonn zu vertreten, zusammen mit dem Kieler Kammerchor. Beide Chöre stehen unter der Leitung von Wolfgang Koperski. Der Frauenchor legt sich eine neue Kleidung zu, natürlich in blau, weiß, rot, da wir ja Schleswig-Holstein vertreten wollen. Der Kieler Kammerchor ist mit dem Kieler Anzug gut dran, aber alle schaffen sich eine neue Hose und Krawatte an. Wir unternehmen einen Chorausflug zum Boxberg, hervorragend vorbe­reitet von Ina Preuß (Vergnügungsausschuss). Unser Weihnachtsprogramm tragen wir vor im DRK Heim am Krummbogen, in der Jakobi Kirche, in der Justizvollzugsanstalt, im Kurt Engert Heim und in Hammer und Russee.

 

1978

machen wir einen Gegenbesuch in Berlin unter der Leitung von Karl-Heinz Drews mit Männer und Frauenchor. Zum 150. Todestag von Franz Schubert singen wir mit bei einem Chorkonzert im Kieler Schloss. Danach gibt Herr Drews die Chorleitung an Wolfgang Koperski weiter. Im Advent singen wir in Dietrichsdorf, im Kurt Engert Heim (Holtenau) und in Hammer und
Russee.

 

1977

singen wir beim 2. Chorkonzert des SSH im Kieler Schloss mit „Singen heißt verstehen". Wir erstellen eine Langspielplatte „Över de stillen Statten", es wirken mit die Kinderchöre der Gesamtschule Friedrichsort und des Altenholzer Gymnasiums, der Frauenchor „Singkreis Concordia" und der Männerchor „Kieler Kammerchor". Wir feiern unser 25jähriges Jubiläum.
Inge-Lore Rohmann, die seit 1975 1. Vorsitzende ist, arrangiert ein tolles Fest mit Konzert im Hotel MARITIM. Dazu eingeladen sind der Kieler Kammerchor und der St. Dominicas Chor aus Berlin. Die Verbindung ist 1976 beim Chorfest in Berlin entstanden. Wir wirken mit beim l. Plattdeutschen Konzert im Kieler Schloss und singen im Advent in Hammer
und Russee.

 

1976

fahren wir zum Dt. Sängerfest nach Berlin. Bei den Damen entsteht immer wieder die Kleiderfrage. Wir entscheiden uns für blaue Röcke, weiße Blusen und einen blauen Schal. Jedes Chormitglied hat die Aufgabe ein rotes und ein weißes Band aufzunähen. Es klappt wunderbar. Am 12.8.76 wird Hermann Brodersen verabschiedet und die Chorleitung übernimmt wieder Karl Heinz Drews. Im Advent singen wir sowohl in Hammer und Russee als auch in der Jakobi Kirche.

 

1975

wählt der Singkreis eine neue Vorsitzende, da Lotti Ruhberg ihr Amt zur Vertagung stellt. Wir wählen Inge-Lore Rohmann, obwohl sie erst 2 Jahre Mitglied im Chor ist. Es gilt, das 1. Chorkonzert des SSH im Kieler Schloss „Die Welt ist voll Musik" zu organisieren.

 

1974

eine Reise nach Darmstadt. Zuvor gönnten sich der Singkreis Concordia und der Kieler Kammerchor eine Chorfreizeit in Marina Wentorf. Viel wurde uns abverlangt. Wir waren ausgewählt „Chorische Gebrauchsmusik" für Frauenchor, Männer- und Gemischten Chor vorzustellen. Der Singkreis unter Leitung von Hermann Brodersen, der Kieler Kammerchor untern Leitung von Karl Heinz Drews. Er leitete auch den Gemischten Chor. Wir unternahmen einen Ausflug nach Plön und machten eine Singfreizeit in Ulsnis zusammen mit dem Kieler Kammerchor. Wir wirkten mit bei den Schleswig-Holsteinischen Chortagen in
Norderstedt. Unser Weihnachtsprogramm trugen wir in der Justizvollzugsanstalt, im Kurt-Engert Heim, in Hammer und Russee und beim Blindenverein Bez. Kiel in Mettenhof vor.

 

1973

begannen wir mit dem Singen in Alten-, Blinden- und Pflegeheimen

 

1972

waren wir bei den Chortagen des SSH in Heiligenhafen, ganz in Weiß!!

 

1971-1970

gab er den Frauenchor an Hermann Brodersen weiter, den Kieler Kammerchor an Karl Heinz Drews. Im Februar 1971 verstarb Waldemar Bornholdt, der beide Chöre sehr gefördert hat.

 

1969

beim 1. „Kiel singt und spielt für Kiel" waren wir dabei. „Bitte meine Damen, sie müssen schön aussehen." Er wünschte sich lange schwarze Röcke und weiße langärmlige Blusen, da gab es kein Murren!!!

 

1968

übernahm Waldemar Bornholdt wieder die musikalische Leitung. Einige Damen wirkten mit beim Sängerfest in Stuttgart.

 

1967 -1966

bei den Chortagen des SSH in Itzehoe sang der Frauenchor unter der Leitung von Karl Konertz, sein Nachfolger war Stud. Ass. Herribert Bongk

 

1965 -1964

beim Festkonzert zum 100jährigen Jubiläum des Männergesangvereins Concordia wirkte der Singkreis unter Leitung von Wolf-Dieter Jost mit. Er leitete den Frauenchor bis Ende 1965.

 

1963 -1962

zum Deutschen Sängerfest in Essen waren einige Damen des Singkreises aktiv dabei.

 

1961

unter der Chorleitung von Karl Heinz Drews fuhr der Singkreis Concordia zum Sängertag des SSH auf Helgoland. Dort wurde die 1. Frauenreferentin des SSH gewählt. Es war die langjährige 1. Vorsitzende des Frauenchores S.C. Lotti Ruhberg. Sie amtierte bis 1974.

 

1960 -1955

trat der Frauenchor unter dem Namen „Singkreis Concordia" dem Schleswig-Holsteinischen Sängerbund und auch gleichzeitig dem Deutschen Sängerbund bei. Mit dem Chorleiter Waldemar Bornholdt, der auch einen Männerchor, den Kieler Kammerchor leitete, entstand eine enge Verbindung zwischen beiden Chören. Wir sangen getrennt und gemeinsam bei Konzerten in der Pädagogischen Hochschule, bei Konzerten der Sängergruppe Kiel und Veteranenabenden

 

1954 -1952

im August bei einem Familienausflug des Männerchores Concordia von 1864 zum Felder Seegarten fragte Herr Jens die Damen der Sänger, ob sie nicht ein paar Volkslieder mit ihm singen würden. Das machte Spaß und wurde zu einer festen Einrichtung. Damals dirigierte Otto Hünerberg den Männerchor und übernahm auch die Damen bis 1956.


Login Form